Orange Optix hilft

420 000 Menschen, wie auch diese junge Frau im Bild, sind nun auf Lombok Obdachlos. Notunterkünfte gibt es nicht.


nach den Erdbeben

Mehrere schwere Erdbeben haben im August auf Lombok fast 500 Menschen in den Tod gerissen.

Es gab Zahlreiche Verletzte und

420 000 Menschen sind nun Obdachlos.

 

Durch die Wucht der Erdbeben sind aber nicht nur Wohnhäuser, sondern auch viele Arbeitsplätze zerstört wurden.

 

Zerstörung pur - wohin man schaut.

Hoffungsschimmer

Verteilung von Lebensmitteln und Decken durch Mitarbeiter der Kindereinrichtung "Sternenland" auf Lombok (geschaffen vom Verein "Stern fuer Lombok e.V") 

Kleidungsspenden

Eine Mitarbeiterin vom "Sternenland" verteilt an die Opfer der Erdbeben Kleidungsstücke.

 

Erwähnenswert sei hier, dass sie selbst durch die Erdbeben betroffen ist und wie so viele Menschen auf Lombok ihr zu Hause verloren hat. Seit der verheerenden Erdbeben versucht sie zusammen mit ihren Kollegen unermüdlich, anderen Betroffenen zu helfen.
Sie selbst hatte "Glück" und hat "nur" ihr zu Hause verloren und kam bei Nachbarn unter, viele Andere schlafen unter solchen Planen, wie auf dem Bild oben, oder auch einfach auf einer Decke auf dem Boden im Freien.

Um die Not etwas abzumildern, werden Kleidungsstücke (gesammelt durch die Kindernothilfsorganisantion "Stern fuer Lombok e.V.) verteilt.



Der Verein "Ein Stern fuer Lombok e.V" und "Sternenland"

 

Der Verein „Ein Stern fuer Lombok e.V.“ fördert die Kinder auf Lombok auf vielfältige Weise.

 

Die Vereinsmitglieder Nadja Groelly und Günter Michels lebten über 11 Jahre in

einem kleinen Dorf im Westen der Insel.

 

Vor Ort fing es ca. Mitte 2008 damit an, dass ihnen die Armut und das damit verbundene „Nichts Tun“ der Kinder auf Lombok auffiel und dass sich Frau Groelly, ohne zu zögern, mit einigen von ihnen zusammen setzte… mit ihnen malte, bastelte und ihnen vor las. Sehr bald entwickelte sich daraus ein wöchentlicher Lesezirkel, welcher nach und nach von immer mehr Kindern aus dem Dorf und der Umgebung besucht wurde.

 

Bei Heimat Besuchen zu Hause in Deutschland und der Schweiz, berichteten Frau Groelly und Herr Michels von den Kindern und ihren Versuchen auf Lombok etwas zu helfen.

Dazu kamen erste vorsichtige Schritte auch in den Social Media auf ihr Tun aufmerksam zu machen.

 

Schnell entwickelte sich da raus eine kleine Gruppe von Menschen, die immer wieder für die Kinder auf Lombok Spielsachen, Kleidung, Bastelsachen, Malzeug etc. beschafften, sammelten und all dies nach Lombok schickten.

 

Ende 2008 wurde dann der Verein „Stern fuer Lombok e.V.“ in Deutschland gegründet, im Januar 2014 folgte ein Zweiter in der Schweiz.

 

Binnen 1,5 Jahre wuchs die Zahl der Kinder, welche zu Frau Groelly zum Spielen, Basteln, vorlesen so rasant an, dass sie diese nicht mehr in ihrem Haus, ihrem Garten oder anders wo optimal betreuen, geschweige denn, ihnen gerecht werden konnte. Es mussten dringend Räumlichkeiten her!

Im Jahr 2010 konnten dann durch Spenden zwei zweck-mäßige Häuser mit diversen Räumen (u.a. einer Lehrküche, einem Nähzimmer) und sanitären Anlagen gebaut werden.

 

Eine Kindereinrichtung wurde somit geschaffen – das "Sternenland".

Eine Kindereinrichtung, in welcher auch einige Arbeitsplätze geschaffen wurden, mittlerweile gibt es im Sternenland 10 Angestellte/Mitarbeiter und 3 Lehrer/innen.

 

Heute sind über 400 Kinder eingeschrieben, rund 200 davon kommen regelmäßig ins "Sternenland".

 

Schon die Kleinsten werden auf spielerische Art in Rechnen, Lesen, Schreiben und Englisch gefördert. Im Sternenland gibt es eine kleine „Mini Bibliothek“ dort darf sich jedes Kind pro Woche ein Buch ausleihen. Es ist sehr wichtig, dass die Kinder Indonesisch lesen, denn bei den Prüfungen der höheren  Schulen, fallen viele wegen mangelnder Sprachkenntnis durch. Zu Hause wird meist nur Sasak (Inselsprache) gesprochen. Daher ist die Sprachförderung eines der wichtigsten Dinge, die Sternenland für die Kinder auf Lombok anbietet.

 

Die Kinder werden aber auch immer wieder dafür sensibilisiert, die Umweltprobleme wahrzunehmen und es wird ihnen gezeigt, was wir für die Umwelt tun können. Kleine Säuberungsaktionen auf der Insel wurden mehrfach mit den Kindern unternommen, aus mach Gefundenem (z.Bsp. Geldbörsen und kleine Taschen aus Tetrapack) wurde gebastelt.

 

Aber auch das kreative Spielen, Singen, Musizieren wird mit Leidenschaft und viel Freude praktiziert.

Den etwas älteren Schülern und Schülerinnen werden unter anderem Kurse in Deutsch, Englisch, Nähen und Kochen angeboten, was ihre Chancen bei der Arbeitssuche, speziell in der noch jungen Tourismusbranche, stark erhöht und für sie eine Zukunftschance bedeutet.

Das Sternenland ermöglicht vor allem älteren Mädchen eine Art Berufsausbildung, so dass sie sich und ihre Familien später ernähren können.
Die Jugendlichen werden unterstützt nach dem Prinzip "Hilfe zur Selbsthilfe" in Form von Mikrokrediten und Mithilfe bei der Bezahlung der Schulgelder für die höheren Schulen.

 

Für die Kinder und Jugendlichen auf Lombok bietet der Verein „Stern fuer Lombok e.V. Kinderpatenschaften für Vereinsmitglieder an.

 

In Notfällen und Engpässen wird unbürokratisch und möglichst schnell geholfen wie z.B. mit gespendeten Kleidern, Wolldecken oder Schuhen und falls es die finanzielle Situation der Eltern nicht erlaubt, werden Schulbücher oder Schuluniformen gekauft.

 

Viele Männer verdienen ihr Geld auf Lombok mit Fischen, wenn die Frauen "Glück" haben, finden sie eine Arbeit als Hausangestellte. Einige arbeiten auch in der Tourismusbranche, aber leider gibt es viel zu wenig Touristen auf dieser wunderschönen Insel.

 

Das Durchschnittsgehalt der Menschen auf Lombok reicht kaum aus, um eine Familie zu ernähren, geschweige denn für Extras. Unterstützung Seitens der Regierung gibt es nicht und genau hier greift der Verein „Stern fuer Lombol e.V.“ und versucht den Kindern im „Sternenland“ ein Bisschen Kindheit zu schenken und ihnen ein paar Fähigkeiten und etwas Bildung für ihre Zukunft angedeihen zu lassen.

 

Alle Mitglieder des Vereins „Stern fuer Lombok e.V“ arbeiten ehrenamtlich.

 

Da die Portokosten, für die Sachspenden nach Lombok sehr hoch sind, ist es viel es viel Sinnvoller, die Gelder vor Ort einzusetzen. Dafür sammeln die Vereine  in Deutschland und der Schweiz  Geldspenden.

 

Vor Ort, selbst entstehen nur sehr geringe Verwaltungskosten.

 

Wir von Orange Optix begleiten die Arbeit des Vereins „Stern fuer Lombok e.V. von Anfang an und sind überzeugt von der Arbeit der Mitarbeiter vor Ort.

 

Da uns, auch durch eine eigene Patenschaft, die Menschen auf Lombok in den letzten 10 Jahren ans Herz gewachsen sind, ist es für uns eine Selbstverständlichkeit, dass wir jetzt nach diesen furchtbaren Erdbeben den Katastrophenopfern auf Lombok helfen wollen.

 

Wir haben deshalb beschlossen zu helfen und 2% des Umsatzes unserer Aufträge bis zum 31.10. an den Verein „Stern fuer Lombok e.V.“ zu spenden.

 

Helfen Sie mit!